Hula Hoop: Auswahl PE, HDPE, Polypro, Größe, Durchmesser etc.

Wie finde ich den richtigen Hula Hoop für mich? Hula Hoops gibt es zahlreich in verschiedensten Größen, Durchmessern, Gewichten und Varianten. Dabei spielt vor allem die Größe und das Material (Hoop-Rohr oder -Tube) eine große Rolle. Hier eine kleine Einführung, ein Vergleich mit Vor- und Nachteilen des verschiedenen Hoops-Rohrs sowie eine Auflistung, welcher Hoop für wen passt.

Größe des Hula Hoops:

Die Größe des Hula Hoops bemisst sich nach Niveau (Anfänger, Fortgeschrittene etc.), Hooping Ziel (Hoopdance, Multihooping etc.) und nach Körpergröße und Statur:

Anfänger Hoops:

Haben meist einen Reifen Durchmesser von 100 cm oder 90 cm und eine Dicke von 20 mm oder 25 mm. Faustregel: Wenn der Hoop vor Dir auf dem Boden steht, sollte er ungefähr bis zum Bauchnabel reichen. Kleine, zierliche HooperInnen können auch kleinere (z.B. 85 cm) Durchmesser auswählen. Zu Beginn gilt dennoch: je größer und schwerer desto besser!

Hoopdance:

je nach Körpergröße und Vorliebe variieren sie von 80 cm, über 85 cm bis 90 cm mit Durchmessern von 16 mm oder 19 mm Dicke. Faustregel: Je fortgeschrittener, desto kleinere und leichtere Hoops

Multihooping:

kleinere und dünnere Hoops: 80 cm oder 85 cm mit meist 16 mm Dicke

Poistyle Hooping, Twin Hooping und Hoop Manipulation:

meist noch kleinere Durchmesser von 50 cm bis 70 cm

Kinder Hoops:

je nach Körpergröße und Statur, meist zwischen 70 cm und 80 cm Durchmesser

Material des Hula Hoops:

PE Rohr – für Anfänger- und Fitness-Hoops

Viele Hoops sind aus Wasserrohr PE (Polyethylen) gefertigt, teilweise auch aus HDPE (High Density PE – der Begriff wird aber in der Hoopszene eher für das leichte PE benutzt). Dies ist Standard Wasserrohr aus dem Baumarkt, meist in den Durchmessern 20 und 25 mm.

  • Vorteile: Standard Produkt, überall erhältlich, relativ günstig, robust, langlebig
  • Nachteile: ziemlich schwer / Durchmesser für manche Anwendungen zu groß, muss mit Hooptape umwickelt werden, da es nicht schön aussieht / 20 mm Rohr ist nicht kompatibel mit dem 19 mm Material, da das 3/4 Zoll entspricht, es schaut aber auf den ersten Blick gleich aus
  • Zielgruppe: Hoop Anfänger, Hoop Fitness, da ein schwerer Hoop zu Beginn schnellere Erfolgsergebnisse bringt und intensiver die Bauchmuskeln trainiert

LIGHT HDPE Rohr – für Hoopdance und fortgeschrittenere Hooper

Deutlich dünneres und leichteres Material, wird z.T. auch für Wasserleitungen verwendet (z.B: Aquaristik), wird aber auch speziell für Hoopzwecke individuell hergestellt (z.B. mit UV Anteilen also schwarzlichtaktiv, in diversen Farben etc.), relativ fest („wabbelt“ nicht)

  • Vorteile: extrem leicht und dennoch stabil / gängige Durchmesser sind 3/4 und 5/8 Zoll (entspricht ca. 19 mm und 16 mm) / muss nicht unbedingt mit Hooptape umwickelt werden, da das Rohr selbst bunt ist (u.a. auch mit UV und Glow-in-the-dark-Effekt) / sehr günstig bei einigen Hoop-Shops zu finden (meist online)
  • Nachteile: absolute Anfänger tun sich schwer wegen des geringen Gewichts / einige fortgeschrittene Hooper meinen, es eignet sich nicht gut für Breaks & Paddles-Tricks
  • Zielgruppe: Fortgeschrittene Hooper und diejenigen, denen die Anfänger PE Hoops zu schwer geworden sind. Gut geeignet für Hoopdance, Multihooping (Circus-Hooping) und Offbody Hooping (z.B. Isolations) oder Poistyle Hooping

POLYPRO Rohr - für Hoopdance und fortgeschrittenere Hooper

Polypro (Polypropylen relativ ähnlich wie Polyethylen): Durchmesser, Gewicht etc. sehr ähnlich zu LIGHT HDPE, hat aber andere Festigkeits-Charakteristika, was sich auf die Spielbarkeit auswirkt (Bounce-Effekt).

  • Vorteile: extrem leicht und dennoch stabil / gängige Durchmesser sind 3/4 und 5/8 Zoll (entspricht ca. 19 mm und 16 mm) / muss nicht unbedingt mit Hooptape umwickelt werden, da das Rohr selbst bunt ist (u.a. auch mit UV und Glow-in-the-dark-Effekt)
  • Nachteile: relativ teuer im Vergleich zu LIGHT HDPE Rohr / gewisse Sprödigkeit durch Sonneneinstrahlung, die mittelfristig zu Brüchen führen kann, zum Beispiel auf Outdoor Festivals. Dies wurde früher öfters berichtet, scheint aber heute bei guter Qualität nicht mehr der Fall zu sein.
  • Zielgruppe: Fortgeschrittene Hooper und diejenigen, denen die Anfänger PE Hoops zu schwer geworden sind. Gut geeignet für Hoopdance und Breaks & Paddles, auch Multihooping und Offbody-Hooping möglich

Direkter Vergleich: Hoops aus LIGHT HDPE vs. Polypro-Rohr

Es ist oft zu hören, dass Polypro besser für Breaks & Paddles ist und LIGHT HDPE besser für Multihooping und Off-Body-Hooping (z.B. Isolations). Preislich ist LIGHT HDPE je nach Anbieter deutlich günstiger. Letztlich ist die Entscheidung individuell und Geschmackssache. Wer unsicher ist, sollte am besten beides ausprobieren (es gibt in vielen Städten offene Hoop-Treffen). Wir von Feuershow.de haben nach langer Recherche beschlossen, nur LIGHT HDPE anzubieten, da letztlich der Preis mit entscheidet.

Ausführungen der Hula Hoops:

Travel Hoops:

Hoops, die man zum Transport verkleinern kann.

  • Vorteile: leichter zu handhaben z.B. im Flugzeug
  • Nachteile: Soll-Bruchstelle, wenn zu oft verkleinert, vor allem gefährlich bei Feuerhoops, Hoop verbiegt sich auf Dauer (nie zusammengefaltet lagern!)

Feuer Hoops:

Entweder nur zum Feuerspiel geeignete Hoops mit fest verankerten Dochten oder flexibel einsetzbare Hoop Dochte, die an jeden Trainings- und Stage Hoop befestigt werden können. Die Dochte, die vom Hoop abstehen, werden mit Feuer Fluid getränkt und dann entzündet. Nur für erfahrene Hooper und Firespinner

UV Hoops:

Hoops, deren Rohr im Schwarzlicht in verschiedenen Farben leuchtet (speziell verarbeitetes Material meist LIGHT HDPE oder Polypro)

Glow-in-the-dark-Hoops:

Hoops, die im Hellen das Licht speichern und im Dunkeln nachleuchten

LED Hoops:

aktiv leuchtende, meist mit Batterie betriebene Hoops mit eingebauten LEDs in verschiedenen Ausführungen (z.B. mit verschieden anwählbaren Programmen und Mustern)