Vergleich Feuerfluids / Brennflüssigkeiten

Was sind Fluids für Feuerspieler?

Brennbare Flüssigkeiten mit spezifischen Merkmalen (durchaus unterschiedlich je nach Einsatzzweck)

Was zeichnet eine gute Brennflüssigkeit aus?

  • Der Flammpunkt soll klar definiert sein, nicht unterschiedlich je nach Lieferung.
  • Der Flammpunkt soll so hoch sein, dass wegfliegende Tropfen nicht weiterbrennen, und so tief, dass es bei gegebener Umgebungstemperatur gut anbrennt (z.B. Unterschied Sommer - Winter).
  • Möglichst wenig Rauchentwicklung
  • Möglichst wenig Feinstaubgehalt von entstehendem Ruß

Welches Fluid für welchen Zweck?

Bei Feuershows werden viele unterschiedliche Fluids genutzt.

Fluids zum Feuerspiel mit normalen Tools:

Lampenöl:
  • wurde vor allem früher oft verwendet
  • Vorteil: günstig
  • Nachteil: keine genaue Definition (kein einheitlicher Begriff), Inhalt variiert von Verkäufer zu Verkäufer aber auch je nach Charge / dadurch auch wechselnde Flammpunkte möglich
  • Allgemein eher viel Rauch, besonders bei zusätzlichen Geruchssorten (Citrus etc.)
Firetoy-Fluid (Toyfluid41 und Toyfluid62):
  • wird seit vielen Jahren von vielen Feuerspielernverwendet (im Profi- und Hobby-Bereich) 
  • in 2 verschiedenen Ausführungen erhältlich (unterschiedliche Flammpunkte je nach jahreszeitlich bedingten Umgebungstemperaturen)
  • kein geschützter Begriff, unter anderen Namen bei anderen Shops erhältlich, aber auch selber Name und andere Inhalte sind möglich
  • Nachteil: etwas teurer als Lampenöle
  • Vorteil: genau definierter Flammpunkt über viele Jahre bei Kauf in unserem Onlineshop / in 62 und 41 Grad Flammpunkt erhältlich (für Sommer 62, für Winter 41) / rauchärmer als Lampenöl, aber nicht rauchfrei / geruchsneutral  / viel weniger Ruß auf den Tools, kein Saubermachen erforderlich

Philgor hat vor einigen Jahren einen objektiven Vergleich von 5 Fluids gestartet mit sehr hohem Aufwand - siehe Fluidauswertung.
Von 5 getesteten Fluids hat Firetoy-Fluid am besten abgeschnitten besonders bzgl. der Staub-Konzentrationen (über 20-fache Unterschiede zu anderen Fluids).

Welches Firetoy-Fluid soll ich nehmen?

Wenn es nicht gerade Winter ist, empfehlen wir Firetoy-Flluid Nr. 62 (kurz: Toyfluid62): Die gesetzlich festgelegte Grenze beim Transport von Gefahrgut (ADR) liegt bei 61 Grad (ähnlich wie Olivenöl, Magarine etc.). Rein gesetzlich ist es also kein Gefahrgut! Jeder verantwortliche Feuerwehrler oder Sicherheitsbeauftragter hat diese Zahl gelernt und erkennt, dass das Gefährdungspotential deutlich geringer ist als bei anderen Fluids (sie gehen oft von Spiritus, Isopropanol etc. aus, was mit 12 - 17 Grad Flammpunkt deutlich brisanter ist). Im Sommer brennt es dennoch normal an, die paar Grad machen nicht viel aus. Last but not least: es ist am günstigsten.

Feuerspucken:

Feuerspucken ist lebensgefährlich ohne wenn und aber. Egal mit welcher Flüssigkeit, auch das beste Pyrofluid ist lebensgefährlich. Details dazu hier.
Pyrofluid ist kein geschützer Begriff, es werden unterschiedliche Fluids unter diesem Namen oder das selbe Fluid mit anderem Namen vertrieben. Wichtig ist ein hoher Flammpunkt, damit die Gefahr, sich selbst (Shirt, Bart, Brusthaar etc.) durch wegspritzendes Fluid zu entzünden, sehr gering bleibt. Wir können hier nur von unserem Pyrofluid sprechen, bei dem die Zusammensetzung identisch ist seit über 15 Jahren:

  • Flammpunkt von 78 Grad (also sehr hoch). Das mindert zwar die Flammengröße etwas, aber es ist sicherer.
  • Der Restaromatengehalt muss sehr klein sein, da dieser Krebs verursachen kann (durch Aufnahme über die Mundschleimhäute).

Feuerschlucken/Fakir:

Oft wird Wundbenzin aus der Apotheke verwendet, manche nehmen auch Waschbenzin. Fakirbenzin aus unserem Shop hat einen genau definierten Flammpunkt von -27 Grad (Achtung extrem schnell entzündlich) und ist chemisch sehr ähnlich zu Wundbenzin, aber deutlich günstiger. Achtung: Es verflüchtigt extrem schnell.